Logo: St. Martinus Schule

St. - Martinus - Schule
Hildesheim - Himmelsthür

border  Home   
Menue
 Home
 Schulprogramm
 Auszeichnungen
 Neuigkeiten
 Gästebuch
 Bilder Galerie
 Jahrgänge
 AG's
 Förderverein
 - - - - - - -
 Klasse 1
 Klasse 2
 Klasse 3
 Klasse 4
 Archiv
 - - - - - - -
 Kollegium
 Gute Geister
 - - - - - - -
 Web Links
 Kontakt
 Anfahrt


Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung 2017  

Geschrieben von Frau Bertram  
Samstag, 16. September 2017 Hits: 539

Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung

Wir haben in der Schule Gottesdienst gefeiert und für die Schöpfung gebetet. In diesem Jahr war der Erzbischof aus La Paz (Bolivien) Monsigniore Edmundo Abastoflor bei uns zu Gast. Begleitet haben ihn der Umweltbeauftragte des Bistums Hildesheim Jürgen Selke-Witzel und Dietmar Müßig (Leiter der Diözesanstelle Weltkirche). Über den Besuch haben wir uns sehr gefreut. DANKE!

alt 

alt
Erzbischof Edmundo begrüßt alle Kinder und Gäste. Er erzählt, dass er in einer Höhe von fast 4000 m wohnt und die Sterne dort besonders gut sehen kann.

Im Anschluss wurde die Kerze angezündet und die Feier des Gottesdienstes begann: Zuerst haben .... 

... wir das Lied "Du hast uns deine Welt geschenkt" gesungen. Die Erstklässler haben dazu ein Bodenbild gelegt. 

alt 

Danach hat uns Herr Müßig etwas über das große Holzkreuz erzählt. Es kommt aus Bolivien: Der Längsbalken ist aus dem Regenwald und der Querbalken stammt aus einem Bergwerk aus Potosi.

alt

Einige Kinder zeigen Fotos und berichten, dass die Natur in Bolivien z.B. durch giftige Abwasser und Müll verschmutzt wird. Es wird auch immer mehr kostbarer Regenwald abgeholzt.

alt

Die Bilder dieser Missstände und Verschmutzungen wurden am Kreuz befestigt.

alt

Kinder aus Klasse 3 berichten, dass auch wir etwas tun können, um unser Verhalten zu ändern, z.B. benötigen wir für unsere PCs, Tablets und Smartphones viele Rohstoffe, die aus den Bergwerken in Bolivien kommen. Brauchen wir wirklich immer das neuste Smartphone? In den Kinderzimmern haben wir oft viel zu viel Spielzeug. Brauchen wir sooooooo viel? Oft lassen wir uns mit dem Auto fahren, obwohl wir zu Fuß oder mit dem Fahrrad fahren könnten. Immer wieder werfen wir Essen weg, ohne daran zu denken, wie viele Menschen hungern. In den Pausen vergessen wir manchmal das Licht auszumachen. So verbrauchen wir viel Strom. Das Klima verändert sich auf der ganzen Welt: In einigen Ländern kommt es zu Überschwemmungen und in anderen Ländern herrscht große Trockenheit. Viele Menschen müssen deshalb aus ihrer Heimat fliehen.

alt

Hier tragen die Kinder ihre Fürbitten vor. Am Kreuz wurde jeweils ein "Hoffnungsapfel" passend zu einer Fürbitte befestigt, z.B. Strom sparen, Müll/Plastik vermeiden, Einsatz für den Klimaschutz, Freude und Wertschätzung der Schöpfung, Vorbild sein.

Nach jeder Fürbitte haben wir das Lied gesungen "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern."

alt 

Gemeinsam haben wir das Segensgebet von Bischof Norbert Trelle gebetet:

"Gott segne die eine Erde,...

Gott segne die Planzen und die Tiere,...

Gott segne die Menschen,...

Gott schenke dieser Welt seinen Geist, damit die ganze Schöpfung aufatme und lebe!"

Danach hat Erzbischof Edmundo uns gesegnet. Am Ende unseres Gottesdienstes haben wir das Lied "Gott, lass uns mit deinem Segen leben" im Kanon gesungen. 

alt

Wir haben uns gefreut, dass Eltern, Großeltern, Freunde der St.-Martinus-Schule und Mitglieder der Himmelsthürer Kolpingsfamilie unsere Gäste waren und den Gottesdienst gemeinsam mit uns gefeiert haben.

alt
Hier helfen Kinder Herrn Selke-Witzel beim Tragen des Kreuzes.

alt
Das Kreuz ist ganz schön schwer! Wir sagen DANKE für das Ausleihen und den Transport!

 

Kommentar(e)

Kommentar schreiben
Name:*
Titel:
Kommentar:*



Code:* Code
* Pflichtfelder

Letzes Update ( Samstag, 16. September 2017 )